Aktuelles aus Greifswald

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 03.02.2020

    Eine „Public Health Emergency of International Concern“ ist keine alltägliche Sache. In einer Spezial-Ausgabe vom „ÄrzteTag“-Podcast reden wir über die wichtigsten Fragen

    Von Denis Nößler

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am späten Donnerstagabend (30.1.) eine „internationale Notlage“ ausgerufen. Das ist das sechste Mal in der Geschichte der Organisation.

    mehr »
  • 31.01.2020

    (akz-o) Hämophilie A ist eine seltene genetische Erkrankung, bei der die Blutgerinnung gestört ist. Dadurch können Blutungen nicht richtig oder nur sehr langsam gestillt werden. Ursache der sogenannten Bluterkrankheit ist ein meist erblich bedingter Fehler, wodurch fast ausschließlich Männer betroffen sind. Weltweit leben 320.000 bis 340.000 Menschen mit Hämophilie A, in Deutschland sind es ca. 4.000.

    mehr »
  • 30.01.2020

    Was tun bei Beitragsschulden?

    Studenten, Rentner und Selbstständige können unter bestimmten Voraussetzungen freiwillig Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden. Ist es den Versicherten jedoch nicht möglich, die Beiträge zu bezahlen, können sich schnell hohe Schulden ansammeln. „Um die Beitragsschulden zu verringern, sind Anfang 2019 gesetzliche Neuregelungen in Kraft getreten“, sagt Kendy Temme, Berater bei der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD).

    mehr »
  • 29.01.2020

    Es liegt nicht an den Patienten, wenn die Digitalisierung im Gesundheitswesen nicht vorankommt. Vielmehr fehlen die Angebote, zeigt eine aktuelle Umfrage.

    Neu-Isenburg. Patienten stehen den Möglichkeiten der Digitalisierung aufgeschlossen gegenüber. Digitale Gesundheitsdienstleistungen werden bereits breit genutzt, so weit es dazu bereits ein Angebot gibt. Die Bereitschaft, die eigenen Daten mit Ärzten zu teilen, ist dabei besonders ausgeprägt. Anderen Akteuren gegenüber sind Patienten deutlich zurückhaltender.

    mehr »
  • 28.01.2020

    Über Ursprung und Eigenschaften des neuen Coronavirus wird fieberhaft geforscht. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

    Von Anne Bäurle

    Neu-Isenburg. Das neue Coronavirus 2019-nCoV nutzt wohl denselben zellulären Rezeptor wie das SARS-Virus, um seine Zielzellen zu infizieren, berichten chinesische Forscher (bioRvix, online 23. Januar).

    mehr »
  • 28.01.2020

    Das Robert Koch-Institut und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sehen Deutschland bestens vorbereitet, sollte das neuartige Coronavirus hierzulande auftauchen. Die Bundesregierung erwägt indes, Deutsche aus China auszufliegen.

    mehr »
  • 27.01.2020

    Frauen ab 40 – selbstbewusst wie nie

    (akz-o) Mit dem Alter steigt das Selbstbewusstsein: Laut einer kürzlich von Neutrogena durchgeführten Studie sind über 50 % der deutschen Frauen ab 40 Jahren selbstbewusster als je zuvor. Sie sind auch mehr denn je in der Lage, ihr Leben unabhängig zu gestalten und für ihre Wünsche und Ziele einzustehen.

    mehr »
  • 24.01.2020

    Regelmäßige körperliche Bewegung beugt Vorhofflimmern vor – zumindest solange, wie sie ein gewisses Maß nicht überschreitet. Anders sieht es bei extremer Dauerbelastung aus.

    mehr »
  • 24.01.2020

    (akz-o) Jeder Fünfte erkrankt im Laufe seines Lebens an einer Depression. Unabhängig vom Alter ist dies eine der am häufigsten gestellten Diagnosen überhaupt. „Depressive Erkrankungen können in jeder Lebensphase auftreten, ob beim Teenager, in der Lebensmitte oder im Seniorenalter“, sagt Univ.-Doz. Dr. Gernot Langs, Chefarzt der Schön Klinik Bad Bramstedt.

    mehr »
  • 23.01.2020

    Kommt es zur Ehescheidung, hat das auch Folgen für die Gesundheit der Kinder. Besonders wichtig ist, dass der Kontakt zu beiden Elternteilen gut bleibt.

    Bergen. Angst, Depression, Stress: Wenn nach einer Scheidung das Verhältnis zum Vater schlechter wird, kann sich das auf die Gesundheit der Kinder auswirken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Bergen in Norwegen, die im „Scandinavian Journal of Public Health“ veröffentlich wurde.

    mehr »